Vergangene war es nach 2monatiger intensiver Recherche-, Text-, Übersetzungs- und Gestaltungsarbeit endlich soweit. Unsere Stolpersteinausstellung in Kooperation mit Freiwilligenagentur Magdeburg , dem @csdmagdeburg und der AG Stolpersteine für Magdeburg konnte im einewelt haus Magdeburg eröffnet werden.

Zuvor gedachten wir mit einem durch die FWA Magdeburg organisierten und Queer4mat medial begleiteten Rundgangs mit Reinigen der Stolpersteine und Blumenniederlegung.

Lieben Dank an unsere internationalen Freiwilligen, die sich aus Italien, Tschechien, Spanien und der Türkei für ein Jahr im einewelt haus Magdeburg engagieren und viel Herzblut in das grenzüberschreitende mehrsprachige Erinnerungsprojekt eingebracht haben.

Andrea Bila, auch du hast uns mit deiner musikalischen Begleitung auf der Ukulele und der passenden opfergedenkenden Titelwahl sehr berührt.

Vielen Dank an Waltraut Zachhuber und Peter Wetzel von der AG Stolpersteine für Magdeburg, die sich unermüdlich für die Verlegung der aktuell 750 Stolpersteine in MD eingesetzt und um Patenschaft für deren Pflege geworben haben und werben – lediglich 19 Steine sind noch patenlos. Vielen Dank für die vielen Materialien und Informationen und den wertvollen Austausch mit unseren internationalen Freiwilligen.

„Der Ausruf ‚Nie wieder ist jetzt!‘ sollte keine leere Worthülse sein. Wir sollten ihn gerade in diesen Kriegs- und Krisenzeiten, in Zeiten der gesellschaftlichen Spaltung, in Zeiten, wo das ‚Recht, Rechte zu haben‘ (Hannah Ahrendt) wieder laut in Frage gestellt wird, einem kontinuierlichen Realitätscheck unterziehen. Und es braucht den Blick vieler Perspektiven – der unterschiedlichen Generationen, derer, die hier geboren sind, derer die später dazukamen und derer, die z.B. im Rahmen internationaler Austauschprogramme temporär in unsere Gesellschaft eintauchen.“ (Begrüßung Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.)

Die Ausstellung ist bis 30. April im Saal des einewelt haus zu sehen.

Aufrufe: 7